Lade...
 
Wiki to Yes, das Metaportal
Seiten-ID: 534 Das Kontinuum der Streitbeilegung 3-Abteilung »  Wissen

Das Streitkontinuum

Würden die Verfahren in einem Kontinuum angesiedelt sein, könnten sie anhand der Dimensionen des Streit- oder Verfahrenskontinuums verortet werden. Mit der Verortung ließen sich die Bearbeitungsrelevanz und die erforderliche Bearbeitungstiefe bestimmen.




Streitdimensionen
Das Universum des Streitens kennt mehr als nur eine Dimension

Die Streitkontinuum legt im Zusammenhang mit anderen Parametern die Bearbeitungstiefe fest. Weil die Verfahren danach zu unterscheidenden sind, trägt es dazu bei, den Verfahrenscharakter zu bestimmen. Die Streitkontinuum ist ein sekundäres Verfahrenskriterium, das aus der Effektivität des Verfahrens abgeleitet wird.

Das Spannungsverhältnis

Das Kontinuum bildet das Universum der Verfahren, in dem der Streit ausgetragen wird. Es ist ein theoretisches Konstrukt, mit dem das Raum-Zeitkontinuum der Streitbeilegungsverfahren evaluiert werden kann. Das Kontinuum liefert einen ersten Hinweis auf die notwendige oder die gebotene Komplexität der Streitbehandlung. Indem eine Streitbehandlung diesem Kontinuum zugeordnet wird, lässt sich der Bearbeitungsschwerpunkt ermitteln. Das Streitkontinuum wird durch seine Dimensionen definiert.

Kontinuum Blank

Die Verfahrensdimensionen

Insgesamt kennt das Universum der Streitbeilegungsverfahren fünf Dimensionen, die jeweils in einem Spannungsverhältnis zueinander stehen. Das Kontinuum besteht aus insgesamt fünf Dimensionen, die sich auf drei Achsen verteilen. Die räumlichen Dimensionen treffen sich in zwei Diagonalen. Eine Diagonale wird aus der Achse Positionen vs. Interessen gebildet, während die andere Diagonale aus der Achse Fakten vs. Emotionen entsteht. Die fünfte Dimension betrifft den Zeitablauf.

Kontinuum Achsen

Achse 1 (Positionen vs. Interessen)
Die Positionen sind die verdichteten Standpunkte der gegnerischen Parteien. Sie zielen auf Forderungen, die die Parteien als Konfliktlösung gegeneinander erheben. Die Positionen ergeben sich aus den meist nicht bewussten Interessen. Sie stellen sich als die Handlungsmotive dar, für die eine Lösung zu finden ist.
Achse 2 (Fakten vs. Emotionen)
Die Fakten repräsentieren die Sachebene. Fakten sind der Beweiserhebung zugänglich. Ihren Gegensatz bilden die Beziehungen oder Emotionen.
Achse 3 (Zeiteinflüsse)
Die Zeit kann die Dimensionen ebenso wie die Verfahren in einen sequentiellen Zusammenhang stellen.

Die Positionierung der Verfahren

Die Verfahren positionieren sich auf den Achsen. Dadurch ergeben sich unterschiedliche Bearbeitungsschwerpunkte.

Das Universum des Streitens kennt auch Dimensionen. Die Darstellung legt die Dimensionen offen und positioniert die Verfahren innerhalb dieses Universums.

Gerichtsverfahren

Das Gerichtsverfahren ist rein fakten- und positionenorientiert. Im Kontinuum wäre es also oben links anzusiedeln, weil an diesem Eckpunkt die reine Positionen- und Faktenorientierung zusammentreffen. Natürlich kann das Gericht die Dimensionierung in Richtung einer Schlichtung verändern, etwa wenn Vergleichsverhandlungen geführt werden.

Optionen der Gerichtsverhandlung

Kontinuum Mediation

Mediation

Die Verortung der Mediation ist ungleich schwerer, weil die Mediation gedanklich mehr Spielräume zulässt. So kann sie gaz rechts oben (rein interessen- und faktenorientiert) oder ganz rechts unten (rein bedürfnisorientiert) angesiedelt werden. Wegen der Optionenvielfalt ist der logische Ausgangspunkt für die Mediation in der Mitte des Kontinuums anzusiedeln. Die unterschiedlichen Bearbeitungsschwerpunkte spiegeln sich in den Mediationsmodellen.

Mediationsmodelle

Die Bearbeitungstiefe

Grundsätzlich könnten die verschiedenen Dimensionen des Kontinuums in jedem Verfahren umgesetzt werden. Die Verfahrensschwerpunkte legen dies allerdings nicht nahe. Auch die Mediation erzwingt nicht die Bearbeitung des Streites auf allen Dimensionen. Entsprechend dem herauszuarbeitenden Arbeitsschwerpunkt bedarf es auch einer Unterscheidung verschiedener Mediationsmodelle zu unterscheiden die wiederum den Bearbeitungsschwerpunkt nahelegen. Die volle Bearbeitungstiefe wird erst dann erreicht, wenn der Fall bzw. das Problem in all seinen Aspekten mitten auf allen Dimensionen des Streitkontinuums bearbeitet wird.

Verfahren Kontinuumsdimensionen
Gericht Fakten, Positionen
Schlichtung Fakten, Positionen, Interessen
Mediation Fakten, Positionen, Emotionen, Bedürfnisse

Bedeutung für die Mediation

Die Ausrichtung der Fallbearbeitung am Streitkontinuum kann theoretisch in jenem Verfahren erfolgen. In der Mediation wäre sie vorgeschrieben. Sie berücksichtigt die Varianz der Mediation und die Möglichkeit auch in der Mediation die Bearbeitung auf einzelne Dimensionen zu beschränken. Typologisch wird die Festlegung der damit einhergehenden Bearbeitungstiefe an den Mediationsmodellen festgemacht.

Verfahren Kontinuumsdimensionen
evaluative Mediation Fakten, Positionen
facilitative Mediation Fakten, Positionen, Interessen
transformative Mediation Fakten, Positionen, Emotionen, Bedürfnisse
integrierte Mediation Fakten, Positionen, Emotionen, Bedürfnisse


Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier- und Lizenzbestimmungen
Bearbeitungsstand: 2018-12-29 16:06 / Version 50.
Alias: Verfahrensdimension, Verfahrensdimensionen, Kontinuum der Streitbeilegung, Verfahrenskontinuum, Streitkontinuum,
Siehe auch: Bearbeitungstiefe
Geprüft: Arthur Trossen

© Wiki to Yes: Trossen, Arthur "Streitkontinuum" (2018) unter Wiki-to-Yes.org/Kontinuum