Lade...
 
Wiki to Yes, das Metaportal
Seiten-ID: 1161 Die Steuerungsfähigkeit des menschlichen Gehirns 4-Inhalt »  (05) Methodik »  Verstehen 3-Abteilung »  Archiv

Das menschliche Gehirn

Alles menschliche Verhalten wird vom zentralen Nervensystem gesteuert. Das Gehirn ist sein wesentlicher Bestandteil.

Definition

Der Begriff leitet sich aus dem Althochdeutschen hirni oder hirne, aus dem Lateinischen cerebrum oder dem Altgriechischen enképhalos ab. Er bezeichnet bei Wirbeltieren der im Kopf gelegene Teil des zentralen Nervensystems, das aus dem Gehirn und dem Rückenmark gebildet wird1 .

Möglichkeiten und Grenzen

Wer sich die Zeit nimmt, den spannenden Vortrag von Professor Dr. Manfred Spitzer über „Neurobiologie und Erziehung" am 21.Juni 2012 an der Universität zu Köln anzuschauen, lernt die Funktionsweise ebenso kennen, wie die Möglichkeiten und Grenzen.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem Video um ein bei Youtube (Google) hinterlegtes Video handelt. Es wurde im erweiterten Datenschutzmodus eingebettet. Was das bedeutet, erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Funktionale Einheiten

Vereinfacht ausgedrückt lässt sich das Gehirn in drei funktionale Einheiten unterteilen. Die Einheiten können den drei Intelligenzzentren zugeordnet werden. Volkstümlich können sie als Kopf, Herz, Bauch untereilt werden.

Intelligenzzentren

Bedeutung für die Mediation

Warum muss ein Mediator wissen, wie das Gehirn funktioniert?
Die Antwort liegt auf der Hand, wenn man die Mediation als ein verstandesorientiertes Verfahren ansieht. Wenn der Mediator den Verstand ansprechen will, muss er wissen, wo er ihn findet und wie er ihn stimmulieren kann.

Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier- und Lizenzbestimmungen. Zitiervorgabe im ©-Hinweis.
Bearbeitungsstand: 2019-07-24 07:35 / Version 11.
Alias: Neurobiologie
Siehe auch: Sinnesverarbeitung
Prüfvermerk: Arthur Trossen

© Wiki to Yes: Trossen "Gehirn" (2017) unter Wiki-to-Yes.org/Gehirn
Erstellt von Arthur Trossen. Letzte Änderung: Mittwoch Juli 24, 2019 07:35:39 CEST by Arthur Trossen.