Loading...
 
page id: 871 Fachliteratur, die nur indirekt mit Mediation zu tun hat Abteilung »  Akademie

Fachliteratur für ergänzendes Wissen

Die Mediation ist interdisziplinär, weshalb Mediatorinnen und Mediatoren sich auch ein Grundlagenwissen über andere Disziplinen aneignen sollten.
Hier finden Sie die dazu geeignete und für die Mediation aufbereitete Fachliteratur.

Lexikon
Fachskripte zur Würdigung der Interdisziplinarität


Sowohl in der Herleitung wie in der Anwendung ist die Mediation interdisziplinären Einflüssen unterworfen. Ein Psychologe kommt plötzlich in die Situation, dass er Rechtskenntnisse benötigt. Ein Jurist kommt in die Situation, dass er psychologische Kenntnisse benötigt. Man kann den Radius noch weiter ziehen. In der Mediation spielen auch andere Disziplinen eine wichtiuge Rolle. Die Ausbildungsverordnung für Mediatoren gibt der Rechtskunde beispielsweise einen Raum von 18 Ausbildungsstunden. Das ist für Juristen zu viel und für Psychologen zu wenig. Das EWort Psychologie wird erst gar nicht erwähnt, geschweige denn die Sozialwissenschaften. Wiki to Yes bietet eine ergänzende Fachliteratur an, mit der diese Lücken geschlossen werden sollen. Das Studium der Skripte zur Rechtskunde bespielsweise liefert Psycholgen das juristiscxhe Hintergrundwissen, das sogar noch weiter geht als die in der Ausbildungsverordnung gennnate Stundenzahl. Mit dem gleichen Anspruch werden soll auch das Grundlagenwissen der anderen Disziplinen zur Verfügung gestellt werden.

Wiki to Yes möchte zumindest versuchen, das jeweilige fachliche Hintergrundwissen über die Selektion und Referenz in den jeweiligen Beiträgen hinaus im Zusammenhang vorzustellen. Sie können dazu beitragen, dass es gelingt

 Aktionshinweis:

Skripte zur Einführung über wissenschaftliche Disziplinen sind willkommen. Bitte setzen Sie sich mit der Redaktion in Verbindung, wenn Sie nicht selbst ein Skript einbringen können. Sie helfen dadurch dem Eindruck vorzubeugen, dass die Kompetenz des Mediators vom Ursprungsberuf abhängt, wenn Sie nicht belegen, dass diese Annahme zutrifft, indem deutlicher wird was man weiß und was man wissen sollte1

Einführung in die Rechtswissenschaft

Rechtskunde: Allgemein, Rechtssysteme, juristische Arbeitsmethoden.
Das 1. Skript zur Rechtskunde soll allgemeine Informationen über das Recht bereitstellen.

Vertragsrecht

Rechtskunde: Das bürgerliche Gesetzbuch, Verträge und Vertragsstörungen.
Das 2. Skript zur Rechtskunde stellt Informationen über das bürgerliche Recht und insbesondere das Vertragsrecht bereit.

Formularverträge

Rechtskunde: Allgemeine Geschäftsbedingungen.
Das 3. Skript zur Rechtskunde enthält Informationen über die Verwendung von Formularverträgen.

Einführung in die Psychologie

Hier finden Sie einen ersten Zugang zu psychologischen Fragestellungen in der Mediation und zur Bedeutung der Psychologie.

Persönlichkeitspsychologie

Persönlichkeitspsychologische Grundlagen der Mediation.
Das ist ein als Skript verfasstes Referat übert den Verstehensprozess der Mediation aus psychologischer Sicht.

Einführung in die Soziologie

Die Mediation ist für sogenannte soziale Konflikte zuständig. Ist das nicht eigentlich das Thema der Soziologie? Tatsächlich tragen die Sozialwissenschaften zur der Herleitung der Mediation bei. Die Soziologie spielt spätestens bei der Gruppenmediation eine wichtige Rolle. Es ist also eine Disziplin, mit der sich ein Mediator zwingend auseinandersetzen muss.

Soziale-Arbeit / Sozialpadagogik

Der Bezug der Mediation zur sozialen Arbeit und zur Sozialpädagogik.
Der Aufsatz von Anna Klatt über die soziale Arbeit ist der erste Schritt in ein Skript über Sozialwissenschaften


Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier - und Lizenzbestimmungen. Zitiervorgabe im ©-Hinweis.

Bearbeitungsstand: 2022-09-13 12:26 / Version 38.

Alias: Fachskripte
Siehe auch: Seitenverzeichnis, Weitere Zugriffsmöglichkeiten


Last edited by Arthur Trossen , based on work by ArthurTrossen .
Page last modified on Tuesday September 13, 2022 12:26:46 CEST.
Durchschnittliche Lesedauer: 2 Minuten