Lade...
 
Wiki to Yes, das Metaportal

Pilotprojekte zur Mediationskostenhilfe

Eintrag
6225
Datum
2019-07-29
Schlagzeile
Pilotprojekte zur Mediationskostenhilfe
Inhalt (Zitate aus dem Presseartikel, die für Mediatoren von Interesse sein könnten)
Veranlasst durch das Fachreferat „Kostenhilfe“ der Stiftung Mediation wurden in Nürnberg und München im Jahre 2018 Pilotprojekte zur Mediationskostenhilfe gestartet. Mittlerweile ist das Verfahren erarbeitet und auch die Finanzierung gesichert. Bei dem nächsten Schritt geht es darum, möglichst viele Anlaufstellen und Berater, die Sozialhilfeempfänger oder Arbeitslose betreuen, für das Pilotprojekt und die Idee der kostenfreien Mediation zu gewinnen. Es wird von vielen Vorbehalten und Ängsten gegenüber der Mediation berichtet, die abzubauen sind. Den meisten sei nicht klar, was Mediation ist und dass sie den Weg zum Gericht nicht verschließt. Ratsuchende bekommen ehrenamtliche Konfliktlotsen zur Seite gestellt, die bei der Beantragung der Mediationskostenhilfe Unterstützung anbieten. Die Förderung ist auf Kosten bis 500€ beschränkt. Trennungs- und Scheidungskonflikte, die sich erfahrungsgemäß über Monate hinziehen, sind deswegen von der Förderung ausgeschlossen.
Autor
Irene Seidel
Kategorie
Fachinformation
Kommentar
Quellenhinweis
Jahrbuch Mediation
Fundstelle (URL)
https://jahrbuch-mediation.de/2019/07/29/pilotprojekte-zu-mediationskostenhilfe-fuer-beduerftige-in-muenchen-und-nuernberg/
Schlagworte
mediationskostenhilfe    konfliktlotsen   
Relevanz
(0)
Erstellt
Mittwoch Dezember 25, 2019 05:31:29 CET