Lade...
 
Wiki to Yes, das Metaportal

Das Framing-Manual der ARD

Eintrag
67
Datum
2019-02-19
Schlagzeile
Das Framing-Manual der ARD
Inhalt (Zitate aus dem Presseartikel, die für Mediatoren von Interesse sein könnten)
Die ARD hat ein Gutachten erstellen lassen, in dem ausführlich dargelegt wird, wie Mitarbeiter des Senders sprechen sollten, um die Existenz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu rechtfertigen. Gegen den Willen des Senders wurde das Papier nun veröffentlicht. ... Das Gutachten ruft dazu auf, Begriffe zu verwenden, mit denen die ARD als "gut" dargestellt wird. Über den Rundfunkbeitrag heißt es in dem Papier, dies sei keine "Zwangsabgabe" oder "Zwangsgebühr" (so nennen Kritiker der ARD das, was früher GEZ-Gebühr genannt wurde), sondern "unsere finanzielle Beteiligung". Weiter heißt es: "Die ARD ist von uns, mit uns und für uns geschaffen".... Tatsächlich geht es in diesem Gutachten ausdrücklich nicht um Fakten, sondern um "moralische Frames", in die Fakten "eingebettet" werden sollen.
Autor
Hubertus Volmer
Kategorie
Fachinformation
Kommentar
Wie durch die Wortwahl Bedeutungszuschreibungen verändert werden und welcher Effekt damit einher geht (gehen soll).
Quellenhinweis
NTV
Fundstelle (URL)
https://www.n-tv.de/politik/Darum-geht-es-im-Framing-Manual-der-ARD-article20863147.html
Schlagworte
Framing    reframing    konnotation    bedeutung    worte   
Relevanz
(1)
Erstellt
Mittwoch Februar 20, 2019 08:26:56 CET