Lade...
 
Wiki to Yes, das Metaportal
Seiten-ID: 1628 Mediation bei gerichtstauglichen Verfahren 4-Inhalt »  (02) Systematik (Verfahren) 3-Abteilung »  Archiv

Forensiche Mediation

Der Begriff wird vom lateinischen forensis abgeleitet. Forensis bedeutet so viel wie zum Forum gehörig. Weil Gerichtsverfahren früher auf dem Forum stattfanden, ergibt sich der Bezug zum Gerichtsverfahren. Heute ist die Forensik ist ein Sammelbegriff für wissenschaftliche und technische Arbeitsgebiete, in denen kriminelle Handlungen systematisch untersucht werden1 .

Wenn von forensichen Verfahren oder der forensichen Mediation die Rede ist, soll lediglich der Gerichtsbezug angedeutet werden. Der Begriff wird falsch und möglicherweise irreführend verwendet. Keinesfalls ist eine Mediatiom im Gerichtsverfahren gemeint. Der Begriff wurde von Iris Berger geprägt, um darauf hinzuweisen, dass die Mediation nicht nur Fälle abwickeln kann, die einen gerichtlichen Bezug haben und gegebenenfalls vor Geicht landen könnten.

Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier- und Lizenzbestimmungen
Bearbeitungsstand: 2019-02-15 08:06 / Version 2.
Siehe auch: Gerichtsmediation
Prüfvermerk: -

An dieser Seite haben mitgearbeitet: Arthur Trossen .
Seite zuletzt geändert: am Freitag Februar 15, 2019 08:06:43 CET von Arthur Trossen.