Lade...
 
Wiki to Yes, das Metaportal
Seiten-ID: 194 Über Anlass und Initiative 3-Abteilung »  Zugang

Vorwort

Willkommen im Wiki to Yes, dem Metawiki der Mediation.

Mein Name ist Arthur Trossen. Ich habe das Mediationswiki ins Leben gerufen, damit das Potenzial der Mediation besser genutzt werden kann. Wieviel Streit lässt sich vermeiden, wenn wir nur etwas sorgsamer mit Informationen umgehen? Wieviel effizienter ließe sich die Mediation implementieren, wenn sie auf ein solides, mediatives Fundament gestellt und besser verstanden wird?


Verstehen Sie den Begriff Implementierung bitte im weitest möglichen Sinn. Es geht nicht nur um die Einführung der Mediation als ein Institut oder ein anerkanntes Verfahren, sondern auch als eine Kompetenz, die Konflikte vermeiden kann. Nur in diesem Verständnis lässt sich die Streitkultur in unserer Gesellschaft in eine Friedenskultur verwandeln. Und nur so lassen sich die Mediation in ihrer Bandbreite, ihr Angebot und die dazu gehörigen Dienste vollständig erfassen, einordnen und gegeneinander abgrenzen.

Mediation ist stets im Mittelpunkt

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Mediation zu verstehen. Merkantile und politische Interessen schränken die Sicht oft ein.1 Sie bringen die Mediation aus der Balance und verleiten zur Selbstreferenzialität. Das muss nicht sein. Das Konzept von Wiki to Yes trägt dazu bei, die Einschränkungen zu überwinden. Deshalb der Claim: Mediation unlimited.

Ich muss zugeben, dass fast alle Texte in der Startphase von mir selbst eingegeben wurden. Die Absicht dahinter war, ein Gerüst und Inhalte zur Verfügung zu stellen, die der wahren Bedeutung der Mediation näher kommen und eine Systematik vorgeben, mit der die Vielfalt der Mediation besser zu erfassen ist. Auch wenn die Texte aus wissenschaftlichen Werken stammen, also durchaus mit der Literatur abgestimmt sind, beziehen sie sich auf meine Vorstellung von dem was für die Mediation relevant ist. Sehen Sie in dieser Einschränkung bitte eine Einladung. Ein Wiki lebt von der kollektiven Intelligenz und der Möglichkeit, gemeinsam an Inhalten zu arbeiten. Sie sind also aufgefordert, Ihre Sicht auf die Mediation, Ihr Wissen und Ihre Erfahrung einzubringen, um das Bild der Mediation zu vervollständigen und die Mediationslandschaft zu bereichern.

Die Vision hinter dem als Metaportal ausgestalteten Wiki führt in eine Trägerschaft durch die Community und eine Selbstverwaltung. Wiki to Yes ist als ein Metaportal konzipiert, das vernetzt und kooridiert. Seine Aufgabe besteht nicht darin, andere Angebote überflüssig zu machen oder zu erübrigen. Das Gegenteil ist der Fall. Sie können das Mediationswiki also durchaus benutzen, um redaktionell auf sich und andere Angebote hinzuweisen. Zugegeben, bis zur Verwirklichung dieser Vision ist noch ein langer Weg. Trotzdem ist die Plattform, was Inhalte und Möglichkeiten anbelangt, schon jetzt einzigartig. Sie ist wohl auch schon die größte, frei zugängliche Datenbank über Mediation. Dem Claim entsprechend kommt hier jeder zu Wort. Die Öffnung des Portals, als ein kostenlos zu nutzendes Angebot, ist eine Garantie dafür, dass sich ein korrektes und vollständiges Bild der Mediation zeichnen lässt. So gesehen tragen indirekt auch Experten und Anwender zu dem so entstehenden öffentlichen Verständnis der Mediation bei, die sich nicht einringen wollen. Schweigen bedeutet Zustimmung.

Vielleicht überzeugt Sie die Idee, in der Sie und die Mediation die Hauptrolle spielen?
Die Mediation wird es Ihnen danken.

Beste Grüße
Arthur Trossen, Herausgeber

P.S.: Bitte nutzen Sie die Möglichkeit zum Feedback im Gästebuch, damit das Wiki wirklich ein Projekt von und für alle wird.

Empfehlung

Siehe auch: Impressum, Highlights
Home: Zurück zur Startseite
Arthur Trossen

1 Siehe z.B. den Mediationsreport