Lade...
 
Wiki to Yes, das Metaportal
Seiten-ID: 783 Die Hebammenkunst - Gedanken gebären 4-Inhalt »  Methodik »  Denken 3-Abteilung »  Archiv

Mäeutik sokratische Fragetechnik

Die Mäeutik (griech. "Hebammenkunst") ist eine von Sokrates entwickelte Dialogtechnik. Sie wird auch Sokratische Ironie oder sokratische Fragetechnik genannt.

Formen

Die Mäeutik verfährt in zwei Schritten:

  1. In der Elenktik (griech. "Kunst der Überführung") kann der Gesprächspartner durch gründliches Befragen seines geäußerten Standpunktes bzw. Wissens seines eigenen Nichtwissens überführt werden.
  2. In der Protreptik (griech. "Kunst der Hinwendung") kann der Gesprächspartner durch weiteres Fragen zur richtigen Erkenntnis geführt werden, die nach Sokrates grundsätzlich schon in jedem Menschen verborgen liegt und so mit Hilfe des Befragten ans Licht gebracht ("entbunden") wird

Anwendungsweise

Der "Trick" besteht darin, nicht GEGEN den Redner zu denken, sondern MIT ihm. Der Gedanke des Gesprächspartners wird also weitergeführt. Die gedankliche Vervollständigung (Weiterführung) geschieht allerdings in kleinsten gedanklichen Einheiten (Denkschritten). Was unklar ist, wird hinterfragt. Der klare Gedanke wird weitergeführt. Der Grundsatz lautet:

 Merke:

Leitsatz 4871 - Je kleiner die Denkschritte, desto präziser wird das Denken!

So baut ein Gedankenbaustein auf den anderen auf, ohne dass ein Baustein ausgelassen wird. Man kann sich vorstellen, dass diese Form des Denkens der Gewohnheit zuwider läuft. Wo Menschen zu schnell bewerten, ihre Bewertung kaum auf Fakten reduzieren und zu schnellen Lösungen neigen. Dadurch dass der Verwender der Technik keinen Widerstand gegen die Gedanken des Anderen aufbaut und sogar bereit ist, sich überzeugen lassen, entsteht ein Gesprächsklima, bei dem sich der Andere auf die Fragen einlässt. Sie führen zu einem Erkenntnisgewinn, der oft überragend ist, weil er das zu schnelle und oberflächliche Denken überwindet.

Dieses Video zeigt und erläutert die sokratische Fragetechnik.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem Video um ein bei Youtube (Google) hinterlegtes Video handelt. Es wurde im erweiterten Datenschutzmodus eingebettet. Was das bedeutet, erfahren Sie in der Datenschutzerklärung.

Verwendung in der Mediation

Ideal erweist sich diese Technik im Rahmen des präzisen Zuhörens und überall dort, wo ein Perspektivwechsel oder eine gedankliche Veränderung notwendig werden; auch zum Umgang mit der Komplexität. Anders als bei Sokrates wird die Mäeutik in der Mediation strikt mit einer Rückmeldung gekoppelt und niemals isoliert als Frage von der Paraphrase verwendet.

Das Denken in kleinen Schritten bewirkt eine Angleichung des Denkens der Parteien und damit eine Annäherung. Das zirkuläre Hinterfragen des Ergebnisses führt dazu, dass Gedanken zu Ende geführt werden und nicht bei der erstbesten Lösung abschließen.

Wichtig ist die Haltung. Es geht nicht darum, die Partei vorzuführen oder von irgendetwas zu überzeugen. Es geht um ein präzises Verstehen und darum, sich überzeugen zu lassen. Mit dem Wunsch zu verstehen sehen sich die Parteien veranlasst alle Fragen, auch die unangenehmen, zu beantworten. Die Parteien werden erfahren, dass der Wunsch des Mediators, die Partei zu verstehen zu einem besseren Selbstverständnis führt und Erkenntnisgewinne einbringt.

Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier- und Lizenzbestimmungen. Zitiervorgabe im ©-Hinweis.
Bearbeitungsstand: 2019-07-24 18:02 / Version 13.
Alias: Hebammentechnik, sokratische Fragetechnik
Prüfvermerk: -

Weitere Beiträge zu dem Thema mit gleichen Schlagworten
trackeritem : Kontrastbildung
wiki page : 20-40 Methode
trackeritem : 20:40 Methode
trackeritem : 5-W-Methode
trackeritem : 6-Hut-Technik
wiki page : Aber-weg-Technik
trackeritem : Aberweg-Technik
wiki page : Assoziation
trackeritem : Assoziationen aufdecken
trackeritem : assoziatives Befragen


Erstellt von Arthur Trossen. Letzte Änderung: Mittwoch Juli 24, 2019 18:02:28 CEST by Arthur Trossen.