Lade...
 
Wiki to Yes, das Metaportal
Seiten-ID: 419 Über die Haftung bei Kunstfehlern 3-Abteilung »  Werkzeuge

Richtig oder falsch?

Fehler in der Mediation erkennen, verhindern und vorbeugen

Woher wissen Sie, ob eine Handlung oder Unterlassung in der Mediation einen Fehler darstellt, der am Ende noch zur Haftung führt? Juristische Regeln sind ungenau oder fehlen gänzlich. Trotzdem gibt es Regeln, an denen das Verhalten des Mediators zu messen ist. Eine gute Methode, Mediationsfehler aufzuspüren ergeben das Fehlerverzeichnis und die Benchmarks. Das Fehlermanagement beschreibt, wie mit Fehlern umzugehen ist.

Fehler erkennen

...

Vom Fehler zur Haftung

Die Komplexität der Mediation führt zu folgendem Grundsatz 1 bei der Fehlerermittlung:

 Merke:

Eine Handlung ist niemals nur isoliert zu bewerten, sondern immer nur als Teil einer Interaktionenkette zu betrachten, die durch den Kontext, das Setting, das Verhalten und den Zeitablauf beeinflusst wird. Letztlich ausschlaggebend ist stets die innere Einstellung des Mediators und die Frage, ob und inwieweit diese geeignet war, das Wesen der Mediation 2 zu verwirklichen 3

Die komplexen Ausführungen für das rechtlich gebotene Verhalten des Mediators lassen sich für die Frage seiner Haftung in die folgende Formel übersetzen, die zugleich ein rechtliches Prüfungsschema darstellt:

1. Handlung

Die zu bewertende Handlung wird in ihrer Ge-samtheit und Wirkung als Teil einer Interaktion beschrieben.

2. Rechtsverstoß

Bewirkt die Handlung (oder Unterlassung) einen wesensverletzenden Verstoß gegen ein an den Rechtsquellen 250 auszurichtendes Prinzip?

3. Nachhaltigkeit

Konnte der Verstoß geheilt werden?

4. Schaden

Hat das pflichtwidrige Verhalten zu einem Schaden geführt?

Hinweise und Fußnoten

Alias: Fehlerbehandlungfehler
Siehe auch: Haftung, Pflichtverletzung, Pflichtenverzeichnis, Fehlermanagement, Fehlerverzeichnis, Schadenersatz
Bearbeitungshinweis: Textvollendung und Programmvollendung erforderlich. zB ...
Prüfvermerk: -