Lade...
 
Wiki to Yes, das Metaportal
Seiten-ID: 562 Der Weg zur Lösung durch Optionesammlung 3-Abteilung »  Wissen 4-Inhalt »  Mediation »  Verfahren »  Ablauf

Phase 4: Optionen

Bitte lesen Sie zunächst die Beiträge zur Phasenübersicht und zur Phasenlogik. in diesem Beitrag sollen die konkreten Anforderungen und Arbeitsweisen der betreffenden Phase beschrieben sein



So viele Möglichkeiten?

Bezeichnung

Die 4.Phase wird auch mit Optionen bezeichnet.

Auftrag

Es geht darum, Lösungsoptionen zu finden, die den in der 3.Phase erarbeiteten Kriterien entsprechen, um darüber zu verhandeln. Im Einzelnen:

  1. Der Mediator achtet darauf, dass ALLE denkbaren Lösungen in Betracht gezogen werden.
  2. Der Mediator achtet darauf, dass die Lösung auf einem abgestimmten Verständnis der Realität (geklärte Verhältnisse) beruht.

Werkzeuge

Was die Verwendung der Werkzeuge anbelangt, mag auf die Mediation-Methodik und das Verzeichnis der Techniken verwiesen sein. Die wichtigste Technik ist das Brainstorming, mit dem die Optionen herausgestellt werden. Eine Zusammenstellung der in der 4.Phase zu verwendenden Werkzeuge finden Sie der methodischen Zuordnung:

Techniken des Verhandelns 

Gestaltung

Die Phase vier wird in drei Etappen ausgeführt:

  1. Abschnitt 1 (Optionen sammeln)
    Auftrag: Lösungen suchen
  2. Abschnitt 2 (Optionen bewerten)
    Auftrag:Lösungen auswählen
  3. Abschnitt 3 (Beratung)
    Auftrag:Beratung abklären
    Lösungsalternative: WATNA/BATNA

Ablauf

Der schematisierte Ablauf einer Phase 4 könnte wie folgt verlaufen:

  1. Erläuterung der Phase
  2. Brainstorming Angebote / Lösungsoptionen
  3. Bewertung der gefundenen Optionen
  4. Überprüfung der Verwertbarkeit
  5. Überprüfung streitiger Fragen
  6. Überprüfung von Alternativen (WATNA-BATNA)
  7. Fesdtlegung des Lösungskonzeptes
  8. Zusammenfassung

Etappenziel

Lösungen gefunden, bewertet und mit Alternativlösungen abgeglichen, sodass eine Wahlmöglichkeit unter Optionen und Lösungen besteht.

Herausforderungen

Die Phase vier beginnt mit der Kreativphase. Es kommt darauf an möglichst viele Lösungen zu finden. Das Denken soll zugunsten der Kreativität unterdrückt werden.

Kreativität. Notwendigkeit und Grenzen 

Phasenabschluss

Es wurde ein Lösungskonzept erarbeitet, das auf einem gemeinsamen (abgestimmten) Verständnis der Lösungsgrundlagen beruht.

Bedeutung für die Mediation

Die Sammlung der Optionen soll sich auf die gesamte Komplexität beziehen und alle Einflüsse bedenken. Sie soll ergeben, wie sich die konfliktfreie, heile Welt der 3.Phase in die reale Welt übertragen lässt. Es ist wichtig, dass die Parteien eigene Lösungsvorschläge entwickeln. Nur so kann der Mediator feststellen, ob sie den Transfers in die reale Welt vollziehen können. Weicht die gefundene Lösung vom Thame oder den in der 3.Phase erarbeiteten Kriterien ab, muss der Mediator verstehen, warum es zur Abweichung kommt und gegebenenfalls nachbessern. Diese Prüfungspflicht ist Teil seiner Qualitätskontrolle.

Was tun wenn ...

Hinweise und Fußnoten

Bitte beachten Sie die Zitier- und Lizenzbestimmungen
Bearbeitungsstand: 2019-12-03 07:25 / Version 28.
Alias: Phase 4, Optionen
Siehe auch: Phasenlogik, Ablauf, Struktur
Hinweis: Auf dieser Seite wird eine Aufgabe beschrieben, die im Beitrag Mediatorenpflicht erfasst und gelistet wird.
Prüfvermerk: -

Erstellt von Arthur Trossen. Letzte Änderung: Dienstag Dezember 3, 2019 07:25:52 CET by Arthur Trossen.